Talar für Relpäds

 
Der Relpäd-Talar / Das liturgische Gewand für Religionspädagog*innen:
Der Talar für Religionspädagogen sieht aus wie der bisherige Lektoren/Prädikanten-Talar, jedoch mit schwarzen Samtkragen.
Der Lektoren/Prädikantentalar hat einen V Ausschnitt, ist mittig geknöpft mit einer verdeckten Knopfleiste und hat hinten je Hälfte 2 von der Mitte nach außen gelegte Falten.
Das Vorderteil hat je 2 nach außen gelegte Falten, die Ärmel haben 5 nach vorne gelegte Falten.
(Der Lektoren/Prädikanten-Talar war 1982 vorgeschlagen in den Farben weiß, grau und schwarz mit den Schals in den Liturgischen Farben zum Aufknöpfen. Die Synode hat sich dann für den schwarzen Talar mit roten Kragen entschieden, wobei das Rot zu dunkel gewählt war, (von Kirchengerät und Paramentik) diese Farbe wurde bis heute beibehalten. Das richtige Liturgische rot ist allerdings zu grell und harmoniert nicht mit dem schwarz.)
Religionspädagog*innen, die bereits einen Lektoren/Prädikanten-Talar haben, weil sie diesen Dienst ehrenamtlich übernommen haben, können den schwarzen Samtkragen daher einfach auf den bisherigen Talar aufsetzen lassen.
Der Relpäd-Talar kann in Auftrag gegeben werden bei einer Gewandschneiderei, z.B. Gewandschneiderei Wasmer oder Schneiderei Albrecht.
Mit der Schneiderei Albrecht zusammen wurde der Talar in den Jahren 2014+2015 auch entwickelt. Die Entscheidung für den Schnitt und die Farbe traf der Landeskirchenrat nach einem vorangegangenen Vorschlag des Religionspädagogischen Beirats im Juni 2016.
 
Der Zuschuss zum Talar ist genau so geregelt wie bei Pfarrer*innen, ein Zuschussantrag ist im Intranet zu finden.