Frohes Osterfest!

Ostereier
Bildrechte: Karin Müller

Liebe Leserinnen und Leser,

Bald geht es wieder los, bunte Eier in allen Farben und Formen (und natürlich aus Schokolade) gehören  zum Osterfest einfach dazu. Aber warum eigentlich?

Wie das Ei zum Osterei wurde…

Der Legende nach war Katharina die Tochter des Königs von Zypern. Sie lebte um das Jahr 300 n. Chr. in der ägyptischen Stadt Alexandria. Eines Tages besuchte der römische Kaiser die Stadt Alexandria. Er ließ Katharina zu sich kommen. Er hatte gehört, dass Katharina eine Christin war. Sie sollte ihm von ihrem Glauben erzählen. Katharina kannte viele Geschichten von Jesus. Der Kaiser hörte aufmerksam und gespannt zu. Ihm gefiel das, was Jesus unter den Menschen getan hatte. Seine Ratgeber wunderten sich über das  Verhalten des Kaisers. Hatte er doch in den vergangenen Jahren die Christen verfolgt. Katharina erzählte vom Leben Jesu und von seinem Sterben und schließlich auch davon, dass Jesus von den Toten auferstanden sei. „Von den Toten auferstanden?“, fragte der Kaiser verblüfft. Katharina nickte. Da lachte der Kaiser laut auf und rief: „Das will ich dir nur glauben, wenn du aus einem toten Stein neues Leben erwecken kannst.“ Katharina ging traurig davon. Sie dachte angestrengt nach: Wie konnte sie den Kaiser überzeugen?

Am nächsten Morgen ging sie am Nil spazieren. Sie wanderte durch das Schilf. Da sah sie ein Nest. Darin lagen sieben Enteneier. Plötzlich hörte sie ein leises Picken. Ein Ei bekam einen Riss. Die Eierschale brach auf und ein junges Entchen schlüpfte aus dem Ei. Katharina flüsterte: „Das ist es. Das ist das Zeichen.“ Sie nahm ein Ei aus dem Nest, hüllte es sorgsam ein und eilte zum Palast. Katharina trat vor den Kaiser.  Sie hielt ihm beide Hände entgegen, öffnete sie und zeigte das Ei. „Damit willst du mich überzeugen?“, spottete er. Ein leises Picken war zu hören. Der Kaiser schaute geduldig zu, wie das kleine Tier sich aus dem Ei befreite. Der Spott wich aus seinem Gesicht. „Neues Leben“, sagte Katharina. „Aus einem Ei. Das Ei sieht aus wie ein toter Stein. Und heraus kommt neues Leben.“

Es heißt, dass der Kaiser sehr nachdenklich geworden sei. So ist das Ei zum Osterei geworden als Zeichen für das Wunder an Ostern: Jesus Christus ist von den Toten auferstanden. Er lebt!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen/euch frohe Ostern und einen guten Appetit beim Ostereier essen.

     (Legende frei nach Willi Fährmann, „Wie aus dem Ei das Osterei wurde“)

Dipl.Rel.Päd. Karin Müller