Unsere erste Virtuelle MV- Oder wie es zu einem besonderen Experiment kam…

Der Vorstand groovt sich schon mal ein
Bildrechte: VERK

 

Ein Jahr ohne MV im RPZ? Niemals! Das konnten wir im VERK Vorstand (und bestimmt auch die meisten unserer Mitglieder) uns eigentlich gar nicht vorstellen.

Dann kam Corona und auf einmal kam alles ins Wanken. Erst waren die meisten Vorständler noch recht optimistisch und gut gelaunt: „Da sind ja noch viele Wochen hin!“, „Corona im Mai, höchstens als Bier ^-^“

Leider verschwand Corona nicht pünktlich zur MV und selbst wenn, wollten wir die Mitglieder nicht gefährden. Schließlich kommen wir ja aus allen Ecken zusammen und haben schon von Berufswegen Kontakt mit vielen Menschen. Super-Spreader unter sich sozusagen.

Was also nun. Keine MV? Einfach absagen??? Auf keinen Fall, laut Satzung muss es ja auch eine MV pro Jahr geben. Dann blieb uns nur verschieben in den Herbst oder die erste virtuelle MV zu starten.

Verschieben in den Herbst war keine Option, da war zu befürchten, dass alle alles an privaten und beruflichen Terminen in den Herbst pressen, was im Frühjahr/Sommer nicht stattfinden konnte.

Und ganz ehrlich, wie es dann mit Corona sein wird, kann auch keiner vorhersehen…

Deshalb war klar, es muss eine virtuelle MV geben!

Dazu auch ein paar Stimmungen aus dem Vorstand: „Den ganzen Tag vor dem PC, da meldet sich doch keiner an!“, „Schaffen wir das mit der Technik?“, „Eine MV lebt doch von Gemeinschaft, kann das virtuell gelingen?“, „Ob wir überhaupt Beschlussfähig sind?“, „Virtuell hat auch Vorteile: weniger Fahrerei, besser mit Kind und Kegel kombinierbar,…“, „Vielleicht haben gerade jetzt mehr Mitglieder Zeit als sonst.“

Also gesagt, getan: Wer kann Technik? Welche Plattform eignet sich? Was ist mit Datenschutz? Wie können wir Mitglieder bei zoom unterstützen? etc.

Flugs wurde unsere erste virtuelle MV zusammengezimmert. Und der Vorstand harrte gespannt der Dinge… Wird das Experiment gelingen? Melden sich Mitglieder an?

Und dann plötzlich, wow, es sind viele, es werden immer mehr: Über 70! Toll, toll, toll!

Abschließend kann ich sagen, dass ich sehr stolz auf uns als VERK bin, dass sich so viele Mitglieder auf das Experiment eingelassen haben! Vielen Dank dafür, ich fand´s wirklich toll mit euch!

(Ein Bericht von Karin Müller)

 

PS: Wenn wir uns nicht virtuell sondern "in echt" getroffen hätten, hätte es auch so aussehen können... aber dann habe ich lieber ein echtes Lächeln auf virtuellem Wege.