Unsere Neuen

Im VERK Vorstand hat sich was verändert.

Eine neue Studierendenvertretung und ein erweiterter Vorstand sind dazu gekommen.

Und hier stellen sie sich vor:

Jons Wunder
Bildrechte Jonas Wunder
Jonas Wunder, Studierendenvertretung

Jonas Wunder, 26 Jahre, aus Naila


Aktueller Wohnort: Creußen/Bayreuth


Aufgabe bzw. Rolle im VERK Vorstand: Studierendenvertreter

"Ich engagiere mich im Vorstand des VERK, weil ich glaube, dass wir Kirche in Zukunft auf vielfältige und innovative Weise neu denken und leben müssen. Dafür müssen berufspolitisch auf allen Ebenen neue Weichen gestellt werden. Als Vertreter der Studienrenden des Studiengangs Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit möchte ich Fragen und Themen aus den Semestern einbringen und als Sprachrohr zwischen dem VERK und der Evangelischen Hochschule Nürnberg dienen. Viele Grüße, Jonas Wunder"

Verena Willinger
Bildrechte Verena Willinger
Verena Willinger

Verena Willinger, 28 Jahre, Höchstadt a.d. Aisch

 

Aufgaben im VERK-Vorstand: Ansprechpartnerin für das Redaktionsteam der VERK-Zeitung, Mitdenken im AK-Jugendarbeit, Beratung des Vorstands

 

Seit meinem Praxisjahr im Landeskirchenamt und der damit verbundenen Fahrt zur Landessynode lassen mich die kirchenpolitischen und berufspolitischen Fragen nicht mehr los. Ich denke, diskutiere und wirke gerne an neuen Strukturen und Konzeptionen mit und bin überzeugt davon, dass unsere Berufe die schönsten sind – wenn man uns in ordentlichen Strukturen agieren lässt. Für diese „ordentlichen Strukturen“ – möglichst gerecht und sinnvoll – für unsere Berufsgruppen möchte ich mich gerne einsetzen. Ich freue mich im erweiterten Vorstand des VERK hierfür einen wunderbaren Platz bekommen zu haben!

Herzliche Grüße

Verena Willinger

Kevin Schmidt
Bildrechte Kevin Schmidt
Kevin Schmidt

Hallo ich bin Kevin Schmidt 

Verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder.

Zur Zeit arbeite ich als Dekanatsjugendrefernt a

Neustadt an der Aisch

Mich reizt am Verk, das er im Veränderungsprozess unser Kirche aktiv unsere Berufsgruppen mit einbringt und wichtige Veränderungen mitgestaltet.